START | WIR ÜBER UNS | PRÄSIDIUM | MITGLIEDSCHAFT | RUNDBRIEF | TERMINE | KONTAKT | LINKS | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ


Termine der DMG

*****

Mitgliederreise

verschoben

*****

Jahreshauptversammlung

verschoben

 

**************************

 

Termine in Deutschland und Malta

.........

Aktuelles vom Auswärtigen Amt Stand - 23.07.2021
(Unverändert gültig seit: 15.07.2021)

Die Ausbreitung von COVID-19 kann weiterhin zu Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr und Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens führen.

Epidemiologische Lage

Malta ist von COVID-19 weiterhin betroffen. Aktuelle und detaillierte Zahlen bietet das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC).

Einreise

Seit dem 14. Juli 2021 müssen Reisende ab 12 Jahren zur Vermeidung von Quarantäneauflagen für die Einreise nach Malta ein in einem EU-Mitgliedsland ausgestelltes Digitales COVID-Zertifikat der EU über die vollständige Impfung gegen COVID-19 mit einem von der EMA zugelassenen Impfstoff vorweisen. Dabei muss der vollständige Impfschutz seit mindestens 14 Tagen bestehen. Kreuzimpfungen, bei denen die Erst- und Zweitimpfung jeweils mit einem von der EMA anerkannten Vektor- bzw. mRNA-Impfstoff erfolgt ist, werden anerkannt. Der digitale Impfnachweis wird in gedruckter Form oder als Nachweis über das Mobiltelefon akzeptiert.

Kinder von 5 bis 11 Jahren dürfen einreisen, sofern sie einen negativen PCR-Test vorweisen können, der bei Einreise nicht älter als 72 Stunden ist. Kinder unter 5 Jahren benötigen keinen negativen PCR-Test.

Reisende nach Malta dürfen nur aus sogenannten „Korridorländern„ einreisen, sofern sie sich in den letzten 14 Tagen nicht außerhalb dieses “Korridors„ aufgehalten haben. Zu diesen “Korridorländern“ zählt auch Deutschland. Reisende müssen dies bei Einreise schriftlich bestätigen.

Alle nach Malta einreisenden Personen müssen sich vor ihrer Einreise digital mit dem EU Digital Passenger Locator Form (dPLF) anmelden. Dieses digitale Dokument kombiniert die bisher manuell auszufüllenden Formulare „Passenger Locator Form“ und „Public Health Travel Declaration“, die als Papieralternative weiterhin beim Boarding sowie am Flughafen in Malta akzeptiert werden. Bei der Entgegennahme der manuell ausgefüllten Dokumente am Flughafen in Malta kann es jedoch zu längeren Wartezeiten kommen. Beide Formulare sind in einem Dokument zusammengefasst und können heruntergeladen werden.  

Ein digitaler Nachweis für Genesene wird von Malta nicht anerkannt. Ebenso werden auch keine digitalen Impfnachweise akzeptiert, wenn es sich um durch die EMA nicht zugelassene Impfstoffe handelt. Die Inhaberinnen und Inhaber solcher Nachweise wie auch Personen, die noch gar keine oder nur eine Impfung gegen COVID-19 erhalten haben, können nicht einreisen.  Alternativ können Reisende auch einen maltesischen Impfnachweis mit QR-Code vorweisen.

Alle Personen, die weder ein gültiges digitales EU-Impfzertifikat noch einen maltesischen Impfnachweis oder einen britischen NHS-Impfnachweis vorlegen können, müssen sich bei Ankunft sofort in 14-tägige, kostenpflichtige Quarantäne begeben. Die Nichteinhaltung der Quarantäne kann mit einer Geldstrafe von 3.000,- Euro geahndet werden. Bei der Ankunft am Flughafen müssen alle Reisenden ferner einen Mund-Nasen-Schutz oder Gesichtsschutz (Visier) tragen, auch wird die Körpertemperatur gemessen. Beträgt sie 37,2°C oder mehr, wird ein COVID-19-Test verpflichtend durchgeführt, dessen Ergebnis Reisende in einer dafür eingerichteten Klinik abwarten müssen. Ein positives Testergebnis zieht eine 14-tägige Quarantänepflicht nach sich. Die Ausreise ist erst bei negativem Ergebnis eines erneuten COVID-19-Tests nach Ablauf des Quarantänezeitraums erlaubt.

Aus allen übrigen Ländern können nur Personen mit Aufenthaltsrecht in Malta nach Malta zurückkehren. Sie müssen hierzu zunächst einen Antrag per E-Mail mit dem Betreff „CONSIDER“, cc an covid19.vetting@gov.mt senden. Bei Einreise müssen diese Personen einen negativen COVID-19-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf, sich einem Test bei Einreise unterziehen und sich zusätzlich in 14-tägige Quarantäne begeben, die zumeist in Selbstisolation verbracht werden kann. Nach 11-12 Tagen ist ein weiterer PCR-Test in Malta zu machen. Die Nichteinhaltung der Quarantäne kann mit einer Geldstrafe von 3.000,- Euro geahndet werden.

Reiseverbindungen

Der Flughafen in Malta ist für regulären Flugverkehr geöffnet, jedoch sind die direkten Reiseverbindungen auf einige der Länder des „Korridors“ beschränkt. Direktflüge nach Deutschland werden angeboten.

Beschränkungen im Land

Wegen zahlreichen COVID-19-Infektionsfällen an Sprachschulen sind diese seit dem 14. Juli 2021 bis auf weiteres geschlossen und können somit keinen Präsenzunterricht mehr anbieten.

Geschäfte und Dienstleistungsbetriebe (Friseure; Barbiere) sind geöffnet, ebenso Kinos und Theater. Besuche in Krankenhäusern, Altenheimen und der Besuch von Gottesdiensten sind möglich. Restaurants, Snackbars sowie Bars und Klubs dürfen bis Mitternacht öffnen. Versammlungen in der Öffentlichkeit von mehr als sechs Personen sind untersagt. Bei privaten Veranstaltungen zu Hause dürfen sich Personen aus höchstens vier Haushalten treffen.

Hygieneregeln

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (MNS) oder Gesichtsschutzes (Visier) außerhalb der eigenen Wohnung ist weiterhin Pflicht, d.h. auch im Freien, in öffentlichen Gebäuden, in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Geschäften usw. Am Strand wird es empfohlen. Zuwiderhandlung wird mit einer Strafe von 100 € belegt. Grundsätzlich wird empfohlen, dass ein Gesichtsschutz (Visier) nur in Verbindung mit einem Mund-Nasen Schutz (MNS) getragen wird. Bankkunden wird empfohlen, einen Gesichtsschutz (Visier) zu tragen, da Masken dort aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt sind.

Empfehlungen

****************

Weitere Termine finden Sie hier:

Mediterranean Conference Centre Valletta

Visit Malta auf Facebook